Tagesablauf:

  • 12 - 13.30 Uhr: zwei parallele Schülerführungen "Ressourcen und Umwelt" (Schwerpunkt LEVEL GREEN) mit Frau Altenhoff-Urbaniak und Herrn Riches (Team TourGuides)
  • 13.30 - 14.30 Uhr: Mittagessen in einem unserer Restaurants (freie Wahl)
  • 14.30 - 15.30 Uhr: Workshop "Gegen den Wind" mit Frau Thorwarth in der WerkStatt (Team Inszenierte Bildung)
  • 15.30 - 17 Uhr: eigenständiges Erkunden der Autostadt

 

 

Als Belohnung für die Teilnahme an dem Wettbewerb "Ein Tag im Unternehmen 2012" durften die Teilnehmer an einem Ausflug in die Autostadt Wolfsburg teilnehmen. Hier erfahren Sie, was sie erlebt haben:

 

 

 

Ein Kurzbericht:

 

Die Fahrt begann um 7.30 Uhr an der Stadthalle in Wuppertal. Das Busunternehmen Meinhardt brachte uns in einer ruhigen Fahrt mit einem Zwischenstopp bis 11.30 in die Autostadt in Wolfsburg. Wir wurden dort sehr persönlich vom Besucherservice empfangen. 

Die erste Führung von 12 bis 13.30 Uhr begann auf der Piazza, überuns eine Globus aus Streben unter viele kleine thematische Globen zu den Themen Nachhaltigkeit, Ressourcennutzung auf der Erde und Mobilität. Das Logo von VW sucht man vergebens. In einer filmischen Multimediashow werden Ideen für das Leben und die Mobilität in der Zukunft dargestellt: von Hochhaus-Farming über Verdichteter Wohnraum zur Veringerten Energienutzung sowie Räder mit eigenen Antrieb zur Reduzierung der Autos und Mehrfachnutzung von Fortbewegungsmitteln.

 

Der Führer  vermittelte uns beim Durchgang durch die Greenline Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut erstellt worden ist, Daten über unseren Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt. Die multimediale und interaktive Darstellung des Themas ist sehr sehenswert und für die Schüler erlebbar. Interaktive Elemente liefern nicht nur bei der Bestimmung des ökologischen Fußabdruck eine direkte Erfahrung über den Beitrag. Welchen Beitrag unsere Lebensweise auf das Klima und Umwelt haben wird sehr deutlich

 

Nach dem Mittagessen in einem der vier Restaurants erhielten wir in einem 1,5-stündigen Workshop einen realen Einblick in die Machbarkeit eines 1,5-Liter-Autos. Das Auto („macht hoch die Tür“ vgl. Messerschmidt-Wagen) wird ggf. im übernächsten Jahr auf dem Markt sein. Das stromlinienförmige Auto wurde geöffnet und alle Maßnahmen zur Energieeinsparung ausführlich erklärt. 

Anschließend lötete jeder aus Kupferblech an Einzelarbeitsplätzen ein Knatterboot zusammen. Vier Personen standen jedem helfend zur Seite. Die Arbeitsplätze sowie die Powerpointanleitung waren sorgfältig ausgerüstet. Jeder hat sein Boot mitnehmen können. Die Autostadt „Vision von Mobilität“ sowie die Pavillions für die Marken im Konzern Volkswagen und die Autotürme waren für alle ein Erlebnis und in der Darlegung des Themas so nicht erwartet worden. 

 

Sehr beeindruckt durch das Beschleunigungs- und Bremsverhalten waren einige Schüler nach einer Fahrt mit dem Elektroauto durch Wolfsburg. 

 

Gegen 20.30 Uhr waren 21 Schüler und 7 Begleiter wird in Wuppertal zurück.