Seit 2008 ist KURS 21 als eingetragener Verein im Bergischen Städtedreieck aktiv. Wir verstehen uns als regionaler Dienstleister, der ein breites Spektrum an Bildungsangeboten an der Schnittstelle Schule-Wirtschaft entwickelt und durchführt. Um die regionale Bildungslandschaft  zukunftsfähig zu gestalten, orientieren wir uns konsequent am Leitbild der Nachhaltigkeit - dem Dreiklang aus ökonomischen, ökologischen und sozio-kulturellen Denken und Handeln. Nachhaltigkeit ist der rote Faden unserer Aktivitäten, Bildung für nachhaltige Entwicklung unsere konzeptionelle Grundlage. Lesen Sie in unserem Leitbild, an welchen Prinzipien wir uns Tag für Tag orientieren.

 

 

BNE - Was ist das?

 

Das Konzept der Nachhaltigkeit wurde in der "Agenda 21", die 1992 auf der UNO-Konferenz von Rio de Janeiro verabschiedet, zunächst auf die dauerhaft umweltgerechte Entwicklung bezogen, wobei die Ökologie als "Brücke" zwischen Naturhaushalt, ökonomischer Beständigkeit und sozialer Gerechtigkeit (auch unter Nationen) anzusehen ist. Bildung und Erziehung gelten dabei als zentrale Faktoren für diese nachhaltige Entwicklung. Diese zentrale Bedeutung wurde 2002 auf der UNO-Konferenz von Johannesburg nochmals bekräftigt. Hier wurden auch die Jahre 2005 - 2014 als weltweite UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (BNE) ausgerufen. BNE ist ein Querschnittskonzept, keine Ergänzung oder Teilbereich von Lehrplänen. Sie zielt auf eine Neuorientierung aller Bildungsbereiche, um im gesamten Bildungswesen eine nachhaltige Entwicklung zu verankern. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.bne-portal.de 

KURS 21 transformiert das Konzept BNE in innovative Bildungsangebote. Im Rahmen von BNE orientiert sich KURS 21 dabei an verschiedenen Schlüsselthemen.

 

 

 

 

Schlüsselthemen einer BNE

 

Im Rahmen von BNE setzt KURS 21 Angebote zu verschiedenen Schlüsselthemen um. Im Themenfeld "Energie, Klima, Ressourcen" etwa werden Schülerinnen und Schüler motiviert, Verantwortung für ihre Umwelt sowie ihr Handeln zu übernehmen und vorausschauend zu denken und zu handeln. Im Themenfeld "Nachhaltige Ernährung" erlernen die jungen Menschen Zusammenhänge zwischen Ressourcenknappheit und Lebensmittelproduktion - und ihren eigenen Konsum kritisch zu hinterfragen. Praxisnah direkt in den Unternehmen erfahren Schülerinnen und Schüler, was "Nachhaltiges Wirtschaften" bedeutet. Ein etabliertes und erfolgreiches Projekt sind in diesem Zusammenhang die langfristig angelegten Lernpartnerschaften (siehe oben Menüpunkt).